Anuga 2015: Fachwelt der Ernährungsbranche traf sich mit ihren Partnern in Köln

Nach fünf erfolgreichen Messetagen schließt die weltweit größte Fachmesse für die Ernährungswirtschaft, die Anuga, wieder für zwei Jahre ihre Pforten. Mehr als 7.000 Aussteller aus 108 Ländern nutzten die Messe, um neue Produkte und Konzepte dem interessierten und orderfreudigen Fachpublikum auf dem globalen Marktplatz vorzustellen. Der Auslandsanteil betrug dabei 89 Prozent. Rund 160.000 Fachbesucher aus 192 Ländern, der Auslandsanteil lag hier bei 68 Prozent, sorgten für einen dynamischen Messeverlauf.

Auf den beiden Gemeinschaftsständen des Landes Mecklenburg-Vorpommern – auf der Anuga Fine Food in Halle 10.2 und auf der Anuga Meat in Halle 9.1 – waren elf Unternehmen vertreten. Zusammen mit den Direktausstellern präsentierten insgesamt 18 Unternehmen des Landes den Messeteilnehmern die Möglichkeit, die Welt des Essens und des Trinkens in ihrer Vielfalt zu erleben. Die Stände, koordiniert und betreut durch den Verein Agrarmarketing Mecklenburg-Vorpommern e.V. (AMV) im Auftrag des Landes, waren Anlaufstelle für entscheidungsrelevante Fachbesucher aus dem In- und Ausland, die sich über Qualität und Vielfalt norddeutscher und innovativer Lebensmittel informieren wollten. Schon von weitem lenkten die beiden auffällig gestalteten Türme mit großer Mecklenburg-Vorpommern-Karte die Aufmerksamkeit auf den Gemeinschaftsstand. Das landestypische Flair des Landes wurde durch einen Strandkorb vom Landesmarketing und durch die vom Land unterstützte MV-Lounge mit Kochstudio hervorgehoben. Eine bessere Werbung als über den Geschmack ist kaum möglich!

Die internationale Bedeutung der Anuga für die Ernährungsbranche war auch für  Minister Dr. Till Backhaus Anlass, an einem der Messetage persönlich vor Ort sein und mit den Ausstellern zu sprechen. „Solche Messen sind enorm wichtig, um Geschäftskontakte zu knüpfen und unsere hochqualitativen Produkte aus Mecklenburg-Vorpommern noch besser am Markt zu platzieren“, so der Minister.

Ergänzt wurden die fünf Messetage in Köln durch ein umfangreiches spezifisches Rahmenprogramm. Vegane und vegetarische Angebote liegen ebenso im Trend wie Bio- und fair gehandelte Produkte. Themen wie die Wertschätzung von Lebensmitteln, die Eindämmung der Verschwendung sowie die Rückverfolgbarkeit, Nachhaltigkeit und das Tierwohl werden die Diskussionen auch in Zukunft prägen.

Die nächste Anuga findet vom 7. bis 11. Oktober 2017 statt.

Zurück