AMV präsentierte auf MeLa regionale Produktvielfalt vom veganen Gericht bis zum heimischen Wildbret

„Schmeck die Natur“ war das Motto der Marketinggesellschaft der Agrar- und Ernährungswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V., das in Halle 1 der MeLa kaum zu übersehen war. Unter diesem Claim bot der AMV in diesem Jahr acht regionalen Kleinstproduzenten eine Bühne, um ihre innovativen und traditionellen Produkte einem breiten Publikum zu präsentieren.

In der Ernährungsbranche Mecklenburg-Vorpommerns trafen traditionelle, heimische Produkte auf innovative Ideen mit internationalem Touch – diese Vielfalt aus unserer Region vereinte der AMV auf 84 Quadratmetern an seinem Messestand 137 in Halle 1.

Auf der einen Seite boten die Inhaber von „Mecklenburger Heiderind“ und „Wildbret MV“ hochwertige und frische Produkte direkt von den Weiden und aus den Wäldern des Landes. Artgerechte Haltung, kurze Transportwege und eine direkte Verarbeitung vor Ort garantieren Fleisch in Premiumqualität, das Verbraucher mit gutem Gewissen genießen können. Martin Neumann, Geschäftsführer der „Mecklenburger Heiderind“, zählt zu den Gewinnern des 2018 vom Landwirtschaftsministerium ausgeschriebenen Wettbewerbs in der Regionalvermarktung und feierte auf der MeLa Messepremiere. Passend dazu bot „Byoma Naturkost“ gleich nebenan hochwertige und handgefertigte Gewürze und BBQ-Saucen an.

Besucher, die vollkommen auf den Fleischgenuss verzichten, wurden am Stand des AMV genauso fündig: Die Arbeitstagesstätte der GGP „In der Lehmkuhl“ verkaufte frische Bio-Champignons und Bio-Edelpilze aus der eigenen Bunkerzucht. „LunchVegaz“ lud zur Verkostung vielfältiger bioveganer Gerichte und die erste Bio-Tortilleria Europas „Tlaxcalli“ stellte ihre handgemachten Tortillas aus pommerschem Mais vor. Für den süßen Abschluss standen die Eis-Enthusiasten „Jackle & Heidi“ aus Neubrandenburg parat, die ausgefallene und einzigartige Kreationen anboten.

Über Darlehensmöglichkeiten für kleine Unternehmen informierte das AMV-Fördermitglied Bürgschaftsbank Mecklenburg-Vorpommern am Donnerstag und Freitag auf dem AMV-Stand.

Die Marketinggesellschaft der Agrar- und Ernährungswirtschaft Mecklenburg-Vorpommern e.V. selbst informierte am MeLa-Stand über aktuelle von der EU geförderte Projekte und vereinseigene Veranstaltungen und bot interessierten Unternehmen Unterstützung bei der Vernetzung und der Vermarktung ihrer Produkte an. Mit 130 Partnern ist der AMV das größte Netzwerk in der Ernährungsbranche im Land und feiert im kommenden Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Insgesamt stellten in diesem Jahr 29 Netzwerkpartner des AMV auf der MeLa ihre Arbeit vor, 25 von ihnen in Halle 1.

„Es ist uns seit jeher ein Anliegen, neben den etablierten auch ganz neue Unternehmen im Land mit unserer jahrelangen Erfahrung, umfassenden Kompetenzen und Kontakten zu unterstützen“, sagt Jarste Weuffen. „Wir wollen die Kampagne „Schmeck die Natur“ bekannter machen und damit unter der Landesmarketingkampagne eine Klammer für die Ernährungswirtschaft etablieren. Die vielen guten lokalen Initiativen sollen erhalten bleiben und dadurch gestärkt werden, dass sie Teil einer Kampagne der Branche im Land werden.“ Die Kampagne wird seit 2016 als Leitprojekt der Gesundheitswirtschaft mit EFRE- und Landesmitteln unterstützt. Neu in diesem Jahr waren die Displays, die in hervorragender Weise die Probiertresen der Aussteller unterstützten.

Auch über prominenten Besuch konnte sich der AMV freuen, denn auf ihrem Messerundgang am Donnerstag machte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Begleitung von zahlreichern Landtagsabgeordneten, Minister Dr. Till Backhaus und Bauernpräsident Detlef Kurreck Stopp, um sich über die ausstellenden Firmen und die Arbeit des AMV zu informieren.

Zurück